Trompetenwitz:

Wie bringt man einen Trompeter dazu ff zu spielen?
– Man schreibt ihm mp in die Noten.

Flügelhornwitz:

Dirigent zum Flügelhornspieler:
„Bitte machen Sie doch mehr Dynamik!“
Flügelhornspieler darauf:
„Warum, ich spiele doch schon so laut wie ich kann.“

Trompete

Flügelhorn

Die Trompete

Die wissenschaftliche Betrachtung:

Die Trompete geht auf die Fanfare zurück. Wie bei allen Blechblasinstrumenten wird der Ton durch die Lippenschwingung erzeugt. Durch mehrmaliges Überblasen ist es möglich eine Reihe von Tönen (Naturtonreihe) ohne den Gebrauch von Ventilen zu spielen. Um Töne außerhalb der Naturtonreihe zu spielen werden die Ventile betätigt. Die Trompete hat einen hellen, festlichen Klang. Gerade in der Blasmusik sind daher Fanfareneinwüfe häufig. In der symphonischen Blasmusik ist sie bis zu 8 mal besetzt.

Die Betrachtung des Blasmusikers:

Der Trompeter ist das Mitglied der Orchestergemeinschaft, das sich am meisten Gehör verschaffen kann und es macht von dieser Möglichkeit rücksichtslos Gebrauch. Dies mag an der Verwandschaft zu den Fanfaren legen, die ja zur Ankündigung von Festivitäten verwendet wurden. Vielleicht liegt es auch an einer gewissen Abneigung gegen Holzbläser, die meist die gesamte Kraft dieses hervorstechenden Blechbläsers keine 30 cm von ihrem Ohr entfernt erdulden müssen.

Das Flügelhorn

Die wissenschaftliche Betrachtung:

Das Flügelhorn ist im Gegensatz zur Trompete weit mensuriert, wodurch. es weicher klingt. Verwandt ist es daher eigentlich mehr mit den Tenorhörnern und den Tuben als mit der Trompete. Aufgrund der gleichen Griff- und Notationsweise spielen viele Musiker sowohl Flügelhorn als auch Trompete. Das Flügelhorn ist neben dem Holzregister, aufgrund seines weichen Klanges, das melodieführende Instrument in der Blasmusik. Auch das Flügelhorn steht in B, es erklingt also einen Ganzton tiefer als notiert.

Die Betrachtung des Blasmusikers:

Anders als der Trompeter könnte der Flügelhornist piano spielen, wenn er wollte. Doch da er praktisch immer die Melodie spielt, sieht er dazu keinen Grund. Sollte er denn einmal nicht die Melodie spielen, was ja Gott sei Dank quasi nie der Fall ist, so spielt er sie entweder trotzdem oder gönnt sich eine Schaffenspause, solange bis er wieder Melodie hat.

Entstanden um: Im Mittelalter aus der Fanfare hervorgegangen
Charakteristische Komposition: Triumphmarsch aus Aida
Außer in der Blasmusik findet Anwendung in: Symphonieorchester, Kirchenmusik; Jazz
Weitere Instrumente dieser Instrumentengruppe: Bach-Trompete, Kornett, sowie diverse Trompeten in anderen Stimmungen
Im Bläserchor Rulle spielen Trompete: Karina Fiedeldey, Markus Ludwig, Michael Schawe
Und Flügelhorn: Peter Ekeler, Stefan Worthmann